Content Marketing – Think in Moments!

Content Marketing – Think in Moments!
Was ist eigentlich Content? Was ist eigentlich Content Marketing? Eine Frage, die man in letzter Zeit als Berater immer öfter zu hören bekommt – Hand aufs Herz – was ist es denn eigentlich?

Was ist eigentlich Content? Was ist eigentlich Content Marketing? Eine Frage, die man in letzter Zeit als Berater immer öfter zu hören bekommt – von Marketingleitern, CEOs, Brand Managern, Social Media Managern... und wie die Jobtitel in der Kommunikation so alle heißen. Aber ja, Hand aufs Herz – was ist es denn eigentlich?

 

Wenn man sich manche Agenturen, ihre Konzepte und ihr Vorgehen so ansieht, möchte man glauben, es bedeutet lustige Zielgruppen aus Facebook zu definieren, zu sagen, dass man die Generation Y verstanden hat und dann trendmäßigen Inhalt vom Stapel lässt – aber ist das Content? Wohl kaum. Content Marketing verkommt immer mehr zu einem sinn- und inhaltsleerem Wort, das verwendet wird, um zu rechtfertigen, sinnlose Inhalte, die seicht und wenig nachhaltig sind beim Webefenster raus zu blasen. Ein Wort, das eine ganze Branche dafür nutzt, um Geld zu machen, weil die Kunden oft nicht wissen, wie sie darauf reagieren sollen, dass die klassischen Medien nicht mehr so funktionieren, wie sie es mal getan haben.

 

Aber eigentlich ist Content ein Wort, das so einfach und ursprünglich ist, dass es eindeutiger nicht sein könnte. Content bedeutet Kompetenz. Es bedeutet, die innersten Werte des Unternehmens mit jenen des Kunden zu überlagern und daraus richtig gute Kommunikation zu machen. Es bedeutet nicht eine Vignette nach der anderen zu produzieren, Instagramkanäle mit sinnlosen und bedeutungslosen Produktfotos zu überfluten. Es heißt Bedeutung zu schaffen – Bedeutung im Leben des Kunden. Für die eigenen Kompetenzen, das eigene Know-How und die eigene Kommunikationswelt.

 

Da hat man das Gefühl, dass manche Kommunikatoren vor lauter Trendalerts die einfachsten und wichtigsten Kommunikationsprinzipien vergessen haben – die ganz menschlichen nämlich! Wer bitte interessiert sich für einen Menschen, der nur über sich selbst spricht? NIEMAND – richtig! Wieso also sollte ich mich für eine Marke interessieren, die nur über sich selbst spricht? Vielmehr geht es darum, die Wünsche und Bedürfnisse der Menschen zu erkennen und diese Erkenntnis für die Marke zu nutzen, um die eigenen Angebote durch digitale Geschäftsoptionen und Kommunikationsfenster zu befriedigen. Aber wie geht das?

 

Think in Moments! Damit wir Menschen berühren können, müssen wir und in ihre kleinsten Momente denken. 

Als Content Marketer müssen verstehen wie viele und welche Momente Menschen durchleben und wie Unternehmen nicht nur Teil dieser Momente werden können, sondern wie sie in diesen Momenten Probleme lösen und Hilfestellungen anbieten können.