Die 7 besten Insights zum Instagram Algorithmus

Die 7 besten Insights zum Instagram Algorithmus
Instagram ist das neue Facebook! Seit 20. Juni 2018 verzeichnet Instagram 1 Milliarde aktive Nutzer, wodurch die ‚kleine Facebook Schwester‘ zur größten Photo Sharing Plattform der Welt geworden ist und höhere Engagement-Werte als Facebook, Twitter oder Snapchat verzeichnet. Klar, dass Unternehmen auch am Erfolg mitnaschen möchten – es überrascht also nicht, dass inzwischen bereits über 2 Millionen Unternehmen weltweit aktiv Werbung schalten.

Neue Insights von Instagram

Wie aber funktioniert der Instagram Algorithmus? Als vor zwei Jahren den Instagram-Usern die Chronologie des Feeds genommen und gegen einen Algorithmus für mehr Relevanz getauscht wurde, standen Unternehmen schon damals vor Problemen. Die Reichweite sank in den Keller, die Likes wurden immer weniger.

Instagram hatte sich bis dato aber nie bezüglich seines Algorithmus geäußert – bis jetzt! Im Rahmen eines Pressetermins plauderte Instagram Product-Lead Julian Gutman aus dem Nähkästchen, warum wir genau die Posts in unserem Feed sehen, die wir sehen. Also warum denn nun? Wir haben die wichtigsten Facts zusammengefasst:


Instagram Algorithmus – die 7 wichtigsten Insights

1.Engagement

Ob ein Beitrag von Instagram als relevant angesehen wird, hängt vor allem vom Engagement des Postings ab. Verzeichnen Bilder oder Videos (schnell) eine hohe Interaktion, bedeutet das für Instagram, dass es sich um einen relevanten Inhalt handelt.

2. Verweildauer

Bei der Fülle von Bildern scrollen User sehr schnell durch den Instagram-Feed. Sehen sich User einen Post genauer an, belohnt das der Algorithmus, denn er misst die Verweildauer am jeweiligen Posts mit.

3. Interesse

Umso mehr mit bestimmten Inhalten oder Accounts interagiert wird, desto häufiger wird der Algorithmus genau diese relevanten Themen oder Accounts ausspielen.

4. Aktualität

Der Instagram Algorithmus bevorzugt neuere Inhalte vor älteren. Ist das Interesse aber für z.B. einen bestimmten Account immens (lange Verweildauer, Interaktion, etc.) kann es auch sein, dass ein Bild von vor zwei Tagen ganz oben im Feed erscheint – insofern von Usern die App länger nicht geöffnet wurde.

5. Nutzung

Der Algorithmus misst auch die Öffnungsrate der App mit. Desto öfter die App geöffnet wird, umso wahrscheinlicher ist es, dass die meisten Inhalte angezeigt werden. Wenn die App aber nur einmal am Tag geöffnet wird, werden nur die relevantesten Posts im Feed erscheinen.

6. Follower

Wie vielen Personen folgt ein Nutzer? Umso mehr es sind, desto größer ist auch die Auswahl. Hier kommen dann vor allem die ersten vier Faktoren zu tragen.

7. Beziehung

In welcher Beziehung stehen Sender und Absender zueinander? Je häufiger sie miteinander interagieren, umso öfter werden sie voneinander Content sehen.

Unternehmen können den Algorithmus für sich nutzen

Die besten Tipps für Unternehmen

Alles schön und gut, aber was heißt das jetzt konkret für Unternehmen? Sicher gesagt werden kann, dass man den Algorithmus nicht umgehen, ihn aber gut für sich nutzen kann. Zusammengefasst werden die verschiedenen Interaktions-Möglichkeiten vom Algorithmus unterschiedlich gewichtet.

REGELMÄSSIG POSTEN

In erster Linie ist es wichtig, regelmäßig zu geposten – hier zählt vor allem (wie immer) die Qualität des Contents. Herausragender Content, der die eigene Unternehmensgeschichte erzählt, die Brand in der Vordergrund stellt, der den Usern Mehrwert bietet.

STORIES SCHREIBEN

Auch wenn Instagram eine Photo Sharing Plattformen zählt die Bildunterschrift. Da nur mehr der erste Satz angezeigt wird, muss dieser überzeugen und aussagekräftig sein. Aber sie muss vor allem eine Story haben, das Bild mit eine Geschichte beseelen und zu Interaktion einladen. Klicken die User auf „mehr anzeigen“, ist das schon die halbe Miete.

SPEED IS KING

Wird ein Beitrag kommentiert, ist es wichtig, aktiv und vor allem schnell zu sein. Umso mehr passiert (auch eigene Kommentare), desto höher werden Beiträge gereiht werden.

GOOD CONTENT

Es sollte auch ein guter Content-Mix auf der Seite stattfinden. Es empfiehlt sich ab und zu auch mal ein Video einzustreuen, da es die Verweildauer erhöht. Dadurch wird der Kanal auch relevanter.

BITTE NICHT DIE HASHTAGS VERGESSEN

Die gewählten Hashtags sollten zum jeweiligen Post passen. Wichtig ist, dass nicht immer dieselben Hashtags benutzt werden, weil der Algorithmus sie sonst als automatisiert ansieht und sie als weniger relevant einstuft. Wir empfehlen die Hashtags der Community zu verwenden, die Teil der Community sind.

USE INSTA STORIES

Vor allem Insta Stories sind ein wichtiger Algorithmus-Pusher. Neben der perfekten Möglichkeit für kurze Videos, Behind the Scenes und exklusive Einblicke in das Unternehmen, Fragen, Engagement und vieles mehr, sollten auch neue Posts in den Stories angekündigt werden – so ist die Chance höher, dass Follower und die, die es noch werden wollen, die Neuigkeiten auch sehen.

CALL TO ACTION – CTA IS EIN MUST

Auch Gewinnspiele oder andere Call-to-Actions sollten im Redaktionsplan eingebaut werden, denn dadurch wächst die Interaktionsrate in kurzer Zeit relativ schnell. Fragt die Community nach ihrem aktuellen Lieblingshashtag oder lasst sie mitentscheiden.

A WIE ADS

Wie bei Facebook, gilt auch für Instagram – investiert in Werbung auf Instagram, um sicherzustellen, dass hochwertiger Content auch die richtige Zielgruppe erreicht.


Wer Lust auf mehr hat, kommt einfach bei uns vorbei und macht eine Insta Story mit uns ;) – nicht schüchtern sein!