Die 7 besten Online Marketing Trends für 2019

Die 7 besten Online Marketing Trends für 2019
Eine der wohl am häufigsten gestellten Frage im Marketing: „Was sind die neuen Trends?“ Was also wird uns 2019 herausfordern, begleiten und erwarten? Wir haben die besten Online Marketing Trends fürs kommende Jahr schon jetzt für euch zusammengefasst.

Voice Search – gekommen, um zu bleiben!

Der Einzug von Google, Alexa, Siri und Cortana in unseren Alltag erreicht 2019 ein neues Level. Sprachassistenten können nun mehr als nur Einkaufslisten erstellen oder die eigenen vier Wände smarter machen, vielmehr bieten sie auch Möglichkeiten für Digital Marketers die eigene Zielgruppe gezielt anzusprechen. Laut Google werden aktuell bereits 25% der mobil getätigten Suchanfragen durch Sprachsteuerung getätigt – bis 2020 soll sich dieser Prozentsatz mehr als verdoppelt haben. Auch verwenden 41% der über 18-jährigen mindestens einmal pro Tag die Sprachsuche. Das bedeutet für Unternehmen: umdenken. Schneller umdenken als bisher. Inhalte müssen hinsichtlich komplexerer Suchanfragen optimiert werden. Waren Keywords bisher z.B. „Vegane Rezepte“ sieht es bei Voice Search schon ganz anders aus. W-Fragen und Long Tail Keywords stehen im Mittelpunkt der frei heraus gestellten Fragen. User sehen Siri als allwissende Weggefährtin und fragen sie um ihren „persönlichen“ Rat: „Siri, was kann ich heute Abend Veganes für vier Personen kochen?“ Eine Herausforderung an bisher klassische SEO-Arbeit, die nun neu gedacht werden muss.

Inhalte müssen hinsichtlich komplexerer Suchanfragen optimiert & SEO-Arbeit neu gedacht werden.

Offline probieren, online kaufen?

Den neuen trendigen Sneaker erst im Laden anprobiert und dann doch im Internet bei einem Mitbewerber günstiger bestellt. Wer hat sich nicht selbst schon einmal dabei erwischt? „Research Online, Purchase Offline“ heißt der Trend, der von Marketingexperten schon lange erkannt wurde. Dabei bringt es nichts dieses viel verschriene Phänomen grundlegend zu stigmatisieren, vielmehr würden sich Marken leichter tun, sich gezielt auf den Trend einzustellen und passende Geschäftsmodelle zu entwickeln. Standorterweiterung auf Suchmaschinen ermöglicht beispielsweise die übersichtliche und effektive Aufbereitung essentieller Informationen wie z.B. zu geografischer Lage, Öffnungszeiten oder Rabattaktionen von Einzelhandelsstandorten direkt in den Suchergebnissen. Oder wie es Ikea in den letzten Jahren schon mit Beacon erfolgreich geschafft hat online und offline perfekt zu kombinieren. Beacons sind Navigations-Transmitter, die den Standort von Besuchern innerhalb des Geschäfts berechnen und so bestimmte Informationen zu Produkten, Aktionen oder Gutscheinen direkt aufs Smartphone senden können. Ein Rabattgutschein für den trendigen Sneaker? Da überlegt man nicht zweimal!

Wir ertrinken in der Informationsflut und Daten sind unsere Rettungsringe

Jede Minute werden 360.000 Tweets auf Twitter, 400 Stunden Videomaterial auf YouTube und 56.000 Fotos auf Instagram hochgeladen. „Wie zur Hölle soll ich also mit meinem Content aus dieser Masse herausstechen?“ Diese Frage stellt sich mittlerweile jeder bei der Betrachtung der eigenen Content-Strategie. Sicherlich spielt Kreativität eine maßgebliche Rolle, doch alle Kreativität der Welt nützt nichts, wenn diese nicht gezielt getargeted wird. Wie auch bei der Customer Journey liefern Daten hier wichtige Informationen zu Werbewirkung und geeigneten Content-Distributionskanälen. „Marketing without data is like driving with your eyes closed.“ – dieser Spruch von Marketing-Experte Dan Zarrella trifft auch und gerade auf Content-Marketing-Maßnahmen zu.

Möchtest du diese Werbung blockieren?

Inzwischen vertrauen Menschen immer mehr auf die Meinungen anderer sowie auf seriöse Inhalte als auf Werbebanner. Klar, denn meist ist die Message „Klick mich an, dann verkaufe ich dir etwas!“ Nach einer Studie des Startups „Page Fair“ haben rund elf Prozent aller Internetnutzer einen Adblocker aktiviert. Dabei ist es gar nicht die Werbung an sich, die die User stört, sondern Gründe wie Sicherheit und Privatsphäre sowie schnellere Ladezeiten, eine ungestörte Nutzererfahrung und Datenvolumenverbrauch stehen im Vordergrund. Für 2019 wird sogar erwartet, dass schon ein Drittel aller Nutzer Ad-Blocker im Einsatz haben werden. Schließen wir jetzt also daraus, Bannerwerbung ins Exil zu ver‘bannern‘? Jein! Es bringt nichts Geld für unrelevante Werbung zu verpulvern, die sowieso blockiert wird, besser wäre es, die Message relevanter, wertvoller und kreativer zu gestalten, sodass der Kunde einen Mehrwert darin finden kann.

Messenger Marketing – open 24 hours!

Dass Messenger Services wie Facebook Messenger, WhatsApp und Co. auch für andere Dinge als zur reinen Kommunikation mit Familien, Freunden und Arbeitskollegen genutzt werden kann, ist für Unternehmen schon seit Jahren nichts Neues mehr. Jedoch wird der Fokus auf das aufstrebende Werbeformat im kommenden Jahr noch größer. Mehr als 44% der Österreicher haben einen Facebook-Account und damit Zugang zum Messenger. Auf 88% aller Smartphones in Österreich ist WhatsApp bereits installiert. Während der Messenger auf Unternehmensseite lange nur als Customer Service Tool diente und dieses Jahr auch auf Werbung im Messenger gesetzt wurde, gehen jüngste Beispiele weit darüber hinaus. Personalisierte Abonnements, das Buchen von Flügen und sogar Berufsberatung sind nur Beispiele von vielen. In den kommenden Jahren soll es aber noch weit darüber hinaus gehen. So können beispielsweise Autos bequem im Messenger personalisiert, Probefahrten koordiniert und daraufhin bezahlt werden – alles ohne den Messenger zu verlassen. So werden Medienbrüche reduziert, die Conversion Rate erhöht und zusätzlich zahlt diese allumfassende Kundeninteraktion extrem auf die Customer Experience ein. Klingt doch einfach, oder? In dem Sinne, don’t miss the hype!

Individualisierung durch Daten, Daten, Daten!

Nachdem sich Content Marketing in den letzten Jahren im Online Marketing etabliert hat, ist 2019 personalisierter Content keine Kür mehr, sondern wird zur Pflicht. Individuelle Anpassung von Webseiten, zu Bedürfnissen ausgewählte Produkte, maßgeschneiderte Newsletter und auf Vorlieben angepasster Content - das ist die Zukunft. Für Unternehmen bedeutet es Daten, Daten und nochmals Daten zu sammeln, sei es durch Cookies, Google Analytics, Fingerprints, Facebook-Pixel, etc., um die Individualisierung und somit eine positive User Experience, überhaupt erst zu ermöglichen. Und das Beste daran: Personalisierte Multichannel Direct Marketing Maßnahmen sind DER Türöffner, der die Kauflust in die Höhe treibt.

Personalisierter Content ist keine Kür mehr, sondern Pflicht.

3, 2, 1…fully loaded

America first, but mobile second! Oder besser umgekehrt? Wie auch immer, Google setzt jedenfalls seit Jahren auf mobil-optimierte Webseiten und hat nun auch angekündigt Ladezeiten von Websites zu evaluieren und diese gegebenenfalls in den Suchergebnissen abzustrafen. Um dies zu verhindern, helfen verschiedene Tools (Lighthouse Tool, AMP, Chrome UX Report, etc. ), die Webseiten auf Aspekte wie Performance oder Erreichbarkeit überprüft und mittels Prüfbericht die Grundlage für Optimierungsmaßnahmen legt. Wer sich in der Vergangenheit schon einmal mit Suchmaschinenmarketing auseinandergesetzt hat, weiß, wie schnell man von Google abgestraft wird, also lieber schnell auf den Mobile-Zug aufspringen, bevor man seine eigene Seite nur noch auf Seite 2 findet!